Was geht im sächsischen Schultheater?

Eine digitale Veranstaltungsreihe von KOST


Für alle Menschen an Schule, Theaterpädagog*innen und alle Interessierte

Die letzten beiden Jahre haben Theateraktivitäten an Schulen unsichtbar(er) gemacht. Wenn überhaupt fand Theater im digitalen oder verborgenen Raum statt. Wenig Öffentlichkeit, wenig Begegnung und wenig Kunst.
Theaterarbeit braucht aber Sichtbarkeit und ein Publikum. Unabhängig von der pandemischen Lage, möchten wir das sächsische Schultheater sichtbar(er) machen. Und so lang wir uns nicht in den Theatern oder auf den Schulbühnen begegnen können, tun wir das im digitalen Raum. Wir möchten in unserer Reihe „Was geht im sächsischen Schultheater?“ Schulteams vorstellen, die Theater an Schule machen, eigene Organisationsformen dafür finden und Theater als einen Schwerpunkt in ihrer Schule etablieren. Wir möchten Sie und euch in Kontakt bringen und Zeit zum Austausch geben.

Folge I: „Von der Schüler*innen-Theater-AG zum Theaterclub für Lehrer*innen“ am 25.01.2022

Unsere digitale Veranstaltungsreihe startet am 25. Januar 2022 um 17 Uhr mit dem Thema „Von der Schüler*innen-Theater-AG zum Theaterclub für Lehrer*innen“ und haben dazu Akteur*innen aus der Martin-Andersen-Nexö Oberschule in Zschopau eingeladen. Wir sprechen mit Sybille Höfer, Schulleiterin der Oberschule, Anja Kolditz, Schulsozialarbeiterin und Teil des Spielleitungsteams der Theater-AG, und Gabi Reinhardt, Theaterschaffende aus Chemnitz, die die Schule seit mehreren Jahren – initiiert durch eine KOST-Kooperation – bei der Theaterarbeit begleitet und unterstützt, darüber, wie Theater in der Mitte der Schule ankommen und Theaterarbeit ein gutes Miteinander an der Schule maßgeblich unterstützen kann und den Blick auf den anderen verändert.

Folge II: Man wird ja noch träumen dürfen!
Theater als Teil einer zeitgemäßen Schulentwicklung aus Sicht der Schulleitung
am 31.03.2022 von 17.00 bis 19.00 Uhr

In diesem Teil unserer Veranstaltungsreihe „Was geht im sächsischen Schultheater?“ sind Silke Gerlach, Schulleiterin der Oberschule Lommatzscher Pflege, und Dr. Bert Xylander, Schulleiter am Geschwister-Scholl Gymnasium in Nossen, zu Gast: Sie berichten uns, warum ihnen Theater an der Schule wichtig ist und sie dafür personelle und zeitliche Ressourcen zur Verfügung stellen. Im Gespräch werden wir uns zwischen Zukunftsvisionen und realen Bedingungen an Schule bewegen, die für beide auch Lebens- und Kulturort sein soll. Dort, wo Zugänge zu kulturellen Angeboten schwieriger sind, braucht es manchmal andere und neue Wege.

Folge III: Zusammen aufbrechen!
Ein ganzes Schulteam auf dem Weg zum Theater in der Schule
am 03.05.2022 von 17.00 bis 19.00 Uhr

Wir setzen unsere digitale Veranstaltungsreihe fort und stellen am vier Vertreter*innen des großen Schulteams der 30. Grundschule „Am Hechtpark“ in Dresden vor. Katharina Backhaus, Anja Neumann, Steffen Heinze (Erzieher*innen) und Carsten Hennig (Lehrer) erzählen von ihrem Vorhaben, Theater mit Schüler*innen ganz neu an ihrer Schule zu etablieren. Sie haben sich mit dem gesamten Kollegium und der Schulleitung in mehreren Workshops im vergangenen Jahr auf den Weg gemacht, selbst in eine Theaterpraxis einzusteigen, individuelle Ziele für die Theaterarbeit an der Schule zu formulieren und sich über mögliche Formen und Formate auszutauschen. Dass das viel Kommunikation und Organisation erfordert, ist selbstredend. Wir finden es auf jeden Fall beispielgebend für die Zusammenarbeit von Schule und Hort.

Anmeldung per E-Mail an: nicole.aurich@kost-sachsen.de
Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie nach der Anmeldung.

              

Archiv